Ankommen am Heiligen Abend (3)

Wie können Sie konkret helfen?

1. Sprachkurse fördern

Spracheistderschluesselzurteilhabe
Mit einer Spende von 10,-­‐€ ermöglichen Sie eine Stunde Deutschunterricht für 10 Flüchtlinge

Flüchtlinge, die auf den Ausgang ihres Asylverfahrens warten, haben keinen gesetzlichen Anspruch auf finanzielle Förderung eines Deutschkurses (Integrationskurs), da ihr weiterer Aufenthalt in Deutschland nicht als „gesichert“ gilt.

Mit einer Spende von 10 Euro können Sie eine Stunde Deutschunterricht für 10 Asylbewerber ermöglichen. Die Aktion „Sprache ist der Schlüssel zur Teilhabe“ wurde von der Caritas initiiert.

Kontakt:
Caritasverband Nordhessen­‐Kassel e.V.
Die Freiheit 2
34117 Kassel
Nathalie Dettmar (0561-­7004 134) o. Kathrin Drescher­‐Mattern (0561-­7004 132)

2. Persönlich engagieren

Die Caritas Kassel (Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche) betreibt im Auftrag der Stadt Kassel drei Gemeinschaftsunterkünfte für rund 400 Flüchtende und berät darüber hinaus dezentral untergebrachte Flüchtende (siehe Flyer). Damit stellt die Caritas den Großteil der 780 Plätze in acht Flüchtlingswohnheimen bereit. Die Arbeit wird von 7 Mitarbeitenden und rund 80 Personen, die ehrenamtlich mitarbeiten,  getragen. Die Ehrenamtlichen engagieren sich in 1:1-Partnerschaften und Gruppenangeboten (etwa Sport- oder Handarbeitskurse).

Den zeitlichen Umfang des Engagements können die Ehrenamtlichen selbst bestimmen. Besondere Kenntnisse oder Fähigkeiten sind nicht erforderlich, aber die Bereitschaft für die Begegnung mit Menschen anderer Kulturen sollte vorhanden sein.

Kontakt:
Hilla Zavelberg-Simon, Tel. 0561/7004-130, mehr Informationen für Interessierte .

3. Sachspenden

Wenn Sie Sachspenden haben, wenden Sie sich bitte an die Caritas-Telefonzentrale, Tel.: 0561 / 7004 -211. Man wird hier mit Ihnen klären, inwieweit diese verwendet werden können.

4. Wohnraum-Angebote

Die Stadt Kassel ist ständig auf der Suche nach Wohnraum für Flüchtende. Neben den Gemeinschaftsunterkünften wohnen 308 Personen dezentral in Kasseler Wohnungen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen, berät Sie das Sozialamt der Stadt Kassel. Ob Wohngemeinschaft, separate Wohnräume oder gemeinsame Küche ist egal. Die Miete entrichtet die Stadt Kassel.

Kontakt:
Sozialamt der Stadt – Flüchtlingsangelegenheiten Kassel Mario Neumann, Tel. 0561/787-5002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.